E-Commerce im Wandel – Social Commerce auf dem Vormarsch!

2020.06.16 10:19 Uhr, von fgs

In Asien schon längst angekommen und aus dem Alltag der Konsumenten nicht mehr wegzudenken, ist das Buzzword Social Commerce auch in der westlichen Welt das Trendthema in 2020.

Plattformen wie Taobao, eine Tochter des E-Commerce Giganten Alibaba Group, konzentrieren sich auf den C2C Einzelhandel. Die Website von taobao zählt zu den Top 10 der weltweit besuchten Websites.

“Live-streaming is not just a feature. In the future, it will be the mainstream e-commerce model.“ Jiang Fan – CEO Tao Bao

Der Unterschied zu bereits in der westlichen Welt etablierten Plattformen wie ebay besteht im Wesentlichen darin, dass Taobao eine Live Chat Funktion bietet, die eine direkte Kommunikation zwischen Käufer und Verkäufer möglich macht.

Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.

Vereinfacht gesagt ermöglicht Social Commerce es Marken ihre Produkte direkt über Social Media Plattformen zu verkaufen. Damit gehen die Social Media Plattformen einen weiteren und entscheidenden Schritt den kompletten Funnel innerhalb der eigene Kanäle abzudecken. Beschleunigt wurde das Social Commerce Thema sicherlich auch durch die Corona-Krise. Völlig verändertes Kaufverhalten waren die Folge. Menschen konnten nicht mehr in die Geschäfte gehen. Das Bummeln findet inzwischen auf dem Smartphone statt. In Kombination mit integrierten Check Out Prozessen innerhalb der Social Media Plattformen wird eine bessere User Experience gewährleistet und der Kaufprozess vereinfacht.

Die Digitalisierung der Verkaufskanäle ist nicht mehr weg zudenken und wird in Zukunft sicherlich noch entscheidender werden.

Auch Google nähert sich dem Thema an!

Es wurde kein Alt-Text für dieses Bild angegeben.

Mit Shoploop will nun auch Google auf den Zug des Social Commerce aufspringen. Auf der Plattform bietet sich die Möglichkeit für kurze Videos, in denen User Produkte testen, bewerten und vorstellen. Ein Klick reicht, um ein Produkt dann zu speichern oder direkt zur Website des Händlers zu kommen. Damit liefert Google zum einen eine Antwort auf das Bestreben Facebooks mit der Einführung von Facebook Shops und Live Shopping sich mehr und mehr als Shopping Plattform zu entwickeln und zum anderen eine Antwort auf den Kurz-Video Trend rund um TikTok und Instagram Reels.

Fazit:

Social Commerce bietet Onlinehändlern*innen eine weitere Möglichkeit, die Beziehung zu ihren Kunden in einer neuen Form zu stärken und mehr Verkäufe zu generieren. Eine schnellere Kaufabwicklung und die Tatsache Kunden an einem Ort zu erreichen an dem sie sich ohnehin schon aufhalten, schaffen mehr Vertrauen und verbessern die Conversion.

Somit ist ein Umdenken in Sachen Marketing und Vertrieb gefordert. Gerne beraten wir Sie rund um das Thema „Social Commerce“ und erstellen eine gemeinsame strategische Planung zur Herangehensweise.