OoH & Covid: Learnings und Chancen

03.08.2021 16:10 Uhr, von media plan

Mit Beginn der Corona-Pandemie und den einhergehenden Ausgangsbeschränkungen wurde der OoH-Markt auf eine große Probe gestellt: Viele Kampagnen wurden storniert und es überwog Unsicherheit bei Kunden und Vermarktern. Doch gleichzeitig bietet die Krise auch Chancen für Unternehmen, um positive Botschaften zu verbreiten und neue Werbetreibende wie beispielsweise renommierte Teststationen sowie Impfzentren setzen auf den OoH-Bereich. Nach dem langen Lockdown waren der Wunsch und die Bereitschaft der Menschen „draußen zu sein“ enorm groß, wie neben unseren OoH-Expert:innen auch aktuelle Studien des Fachverband Aussenwerbung bestätigen. 

 

Wie hat sich OoH „nach“ Corona verändert?

Werbetreibende haben nur darauf gewartet, wieder in Außenwerbung investieren zu können.

 

Werbevermarkter Ströer meldet im zweiten Quartal 2021 aufgrund sinkender Infektionszahlen und steigendem Impffortschritt deutlich bessere Zahlen als ursprünglich erwartet. Das Medium OoH sei mit den Buchungen für Juni und den Sommermonaten wieder auf dem Vorkrisenniveau angekommen. Die steigenden Buchungszahlen stimmen die Erwartungen für die nächsten Monate weiterhin positiv. Das Medium profitiert in dieser besonderen Situation von der Anpassung an die Digitalisierung. Denn bereits vor der Pandemie passt sich das Medium OoH dem ständigen Wandel der Marketingwelt an und schließt mit dem Format DOoH auch digitale Außenwerbung mit ein. Für eCommerce-Kunden steigt somit auch die Attraktivität der OoH-Formate.

 

Wir haben mit unseren OoH-Expert:innen gesprochen und gehen auf Chancen und die Vielfalt der Mediagattung ein.

 

„Out-of-Home ist extrem vielfältig“. (media plan, 2021) Je nach Zielgruppe, Region und Kampagnenziel kann man aus unendlich vielen Formaten das passende für Produkt bzw. Unternehmen auswählen.

Entsprechend dem Ziel können OoH-Kampagnen informativ, aktivierend oder aufmerksamkeitserregend sein. Das Kampagnenziel, die KPIs und die Gestaltungen prägen maßgeblich den Kampagnenerfolg.

Genau diese Vielfalt macht OoH so spannend, denn jeder Kunde ist individuell und keine Kampagne gleicht der anderen. Das Medium OoH punktet besonders durch seine vielen Vorteile und den Chancen, die sich daraus ergeben: Kampagnen lassen sich sehr punktuell aussteuern und profitieren von dieser Regionalität. Aufmerksamkeitsstarken Kampagnen sind in ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt und sie begleiten den Konsumenten durch den Alltag, sobald dieser das Zuhause verlässt – im ÖPNV, an Tankstellen, Fitnessstudios oder beim Bummel durch die Fußgängerzone. Die Werbe-Akzeptanz ist hierbei sehr hoch: kein Werbekanal wird als so wenig störend und dazu sympathisch empfunden, wie Out-of-Home.

 

Unsere Empfehlung:

Out-of-Home wirkt beständig! Wir haben gesehen, welche Stärke das Medium Out-of-Home in Krisenzeiten und besonders danach hat. Eine aktuelle Studie aus den USA zeigt: 69% der Amerikaner in den urbanen Gebieten nehmen Out-of-Home nun noch stärker wahr als vor dem Lockdown- und das nicht nur am Times Square. Werbetreibende sollten auf diese Trends reagieren und von der Aufmerksamkeit für OoH profitieren.

Vom kleinsten gebrandeten Bierdeckel bis zur kompletten Fassadenbemalung – bei media plan lautet das Motto: geht nicht – gibt’s nicht! Um auch für Ihr Unternehmen das Richtige zu finden beraten wir Sie gerne!